Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 heute morgen 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

Angel-A Angel-A
  • 13.07.2006
    die naTo
  • Fr 14.07. 19:15
    die naTo
  • Sa 15.07. 19:15
    die naTo
  • So 16.07. 19:15
    die naTo
  • Mo 17.07. 19:15
    die naTo
  • Mi 19.07. 19:15
    die naTo

Angel-A

Frankreich 2005, dtF, 90 min, Regie: Luc Besson
mit Jamel Debbouze, Rie Rasmussen, Gilbert Melki, Serge Riaboukine

André (Jamel Debbouze) kann sich nicht mehr auf die Straße trauen. Zu lange hat sich der kleinwüchsige Marokkaner mit seinen Gaunereien durchs Leben geschlagen, jetzt ist die Geduld seiner Gläubiger endgültig am Ende. Was tun? André sieht nur noch eine Lösung: die Seine. Doch gerade als er sich von einer Brücke ins Wasser stürzen will, entdeckt er auf der Brüstung eine Frau (Rie Rasmussen), die offensichtlich das Gleiche vorhat. Als sie tatsächlich springt, zögert André keine Sekunde und rettet sie. Die schöne Angela mit den endlos langen Beinen heftet sich fortan wie eine Klette an den glücklosen André, und wie durch ein Wunder scheint sich seine Pechsträhne plötzlich ins Gegenteil zu wandeln. Könnte seine Begegnung mit der geheimnisvollen Blondine, seinem rettenden Engel, am Ende gar kein Zufall gewesen sein?
Ein Mann trifft eine Frau in Paris - so knapp fasst der französische Star-Regisseur Luc Besson die Geschichte seines neuen Films ANGEL-A zusammen, seiner lang erwarteten ersten Regiearbeit nach sechs Jahren Pause. Aber was für ein Mann und was für eine Frau! Supermodel und Gucci-Gesicht Rie Rasmussen (FEMME FATALE), hochgewachsen und sehr sexy, spielt den Schutzengel des kleinwüchsigen Gangsters André, der mit anrührender Komik von Ex-Stand-up Comedian Jamel Debbouze (DIE WUNDERBARE WELT DER AMÉLIE, ASTERIX UND OBELIX: MISSION KLEOPATRA) verkörpert wird. Und was für ein Paris! Der Himmel über der Stadt taucht die unzähligen Seine-Brücken in strahlendes Schwarz-Weiß, die rüde Sprache der kleinen Menschen entspricht ihren Lebensbedingungen in den Vorstädten. Höchste Zeit also, dass mal ein Engel nach dem Rechten sieht. Regie-Zauberer Luc Besson kehrt mit einer Liebeserklärung an seine Heimatstadt zurück.

Lief zuletzt im Juli 2006