Cinémathèque Leipzig - Archiv

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 heute morgen 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Das Archiv

zeigt alle Filme an, die seit 1998 im Programm der Cinémathèque Leipzig (vormals AG Kommunales Kino) zu sehen waren.

Möglich ist die Suche nach Film- oder Reihentitel.

Rechercheanfragen können uns gern auch per Email erreichen.

Wir bitten um Beachtung des Umstands, dass wir die gelisteten Filme nicht im Besitz haben und demzufolge auch nicht verleihen können.

 

 

  • So 30.10. 22:00
    die naTo
  • 2.11.2005
    die naTo
  • 3.11.2005
    die naTo
  • 7.11.2005
    die naTo
  • 9.11.2005
    die naTo

Einstürzende Neubauten / Seele brennt + Nihil

BRD 2004, 119 min, Regie: Christian Beetz, Birgit Herdlitschke
mit Blixa Bargeld, Alexander Hacke, N.U. Unruh, F.M. Einheit, Nick Cave

Der Film porträtiert die Band um den Sänger Blixa Bargeld, die in den frühen 80er Jahren mit Bohrmaschinen, Presslufthämmern und apokalyptischen Slogans wie kaum eine andere das Lebensgefühl der Westberliner Punkszene verkörperte und bald auch von der Hochkultur entdeckt wurde.
So arbeiteten die Punk-Musiker zusammen mit Autoren wie Heiner Müller, Peter Zadek und Werner Schwab. Mit bisher unveröffentlichtem Filmmaterial und exklusiven Interviews gibt der Film einen persönlichen Einblick in die Geschichte der inzwischen legendären Band.
+
Nihil
BRD 1987, 58 min
R.: Uli M. Schüppel
mit Blixa Bargeld, Olivier Picot, Gesine Böhle, Friedrich Wall, Kai Fuhrmann
Eine Gruppe junger Terroristen kämpft verzweifelt und aussichtslos gegen einen nebulösen »Professor«, der als Personifizierung des Bösen mit der Genialität eines Dr. Mabuse die Ruinen der Zivilisation beherrscht.

Zum ersten Mal überhaupt erscheint dieser legendäre Film auf DVD und ist dadurch auch außerhalb von Kinos zu sehen. In der Rolle des »Visionärs« tritt Blixa Bargeld auf, was einer der ersten seiner raren filmischen Auftritte darstellt (später z.B. »Die totale Therapie«, 1998). Weitere Mitglieder der Einstürzenden Neubauten zu dieser Zeit unterstützten auf ihre prägnante Weise musikalisch den ersten Langfilm des damaligen DFFB-Studenten Uli M. Schüppel. Auch diese Musik war bislang nie erhältlich, sodass »Nihil oder Alle Zeit der Welt« auf dieser DVD in doppelter Weise ein Unikum darstellt.

»Murnau goes underground. Abenteuer und Bilderrätsel zugleich, ist Uli M. Schüppel mit Nihil ein beachtliches Werk gelungen. Düster schwarz-weiß kann der Film in seiner expressiv-bohrenden Intensität, musikalisch prägnant von Alexander Hacke unterstützt, durchaus ein Lebensgefühl dieser Zeit wiederspiegeln.« (Volksblatt Berlin)

Lief zuletzt im November 2005